02. Mai 2009

Schüßler Salze

Burnout

Foto: © siloto / www.fotolia.com
Foto: © siloto/www.fotolia.com
Das Schüßler Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum und das Ergänzungsmittel Nr. 22 Calcium carbonicum helfen, wenn gar nichts mehr geht.

Nach harter geistiger oder körperlicher Arbeit erschöpft zu sein, ist ein ganz normaler Zustand. Entspannung oder Urlaub schaffen hier Abhilfe. Wer dagegen ausgebrannt ist, dem helfen allerdings auch kein Urlaub oder kurze Erholungsphasen mehr. Nach und nach wird das (Über-)Engagement durch eine sich langsam, aber unerbittlich ausbreitende Erschöpfungsphase gleichsam ausgebremst: Jetzt drohen verminderte Belastbarkeit, wachsende Stimmungslabilität und vor allem eine bisher nicht gekannte Erholungsunfähigkeit. Auch eine zunehmende Infektanfälligkeit gehört dazu, meist ständige banale Erkältungen und grippale Infekte.

Birte Kasperzik

Den vollständigen Artikel finden Sie auch in Die PTA IN DER APOTHEKE 05/09 auf Seite 43.

Birte Kasperzik

Stichworte: Burn-out, Burnout, Ferrum phosphoricum, Homöopathie, Kalium phoshoricum, Mineralsalze, Mineralstoffe nach Dr. Schüßler, Natrium chloratum, Schüssler Salze, Schüssler-Salze, Schüsslersalze, calcium carbonicum

Weitere Informationen

Zur Übersicht

  • Facebook
  • Twitter
  • delicious
  • MisterWong
  • stumbleupon
  • Google
  • Reddit
  • Digg
  • Technorati
  • Newsvine
  • Windows
  • Yahoo!
  • RSS